Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Fledermäuse’

„Nicht die Geldbörse entscheidet, sondern der Wille, etwas zu machen“, appeliert Horst Ertel. Schon seit über 35 Jahren engagiert er sich für die Umwelt. Damals leitete er die AG Junge Naturschutzhelfer. Unter den naturverbundenen Kindern und Jugendlichen war auch der damals 11-jährige Peter Stollberg. Beide haben sich dem organisierten Naturschutz verschrieben, sind heute Teamleiter bei Sielmanns Natur-Rangern Team Jena.
25 Teams gehören deutschlandweit der Jugendorganisation an, die 1998 von der Heinz Sielmann Stiftung gegründet wurde. Das Logo der Jenaer Gruppe symbolisiert zwei der wichtigsten Projekte. Es zeigt einen Frauenschuh (eine heimische Wildorchideenart) und eine Fledermaus. Jenas Umgebung beherbergt 31 Wildorchideen- und 18 Fledermausarten. Diese zu schützen gehört zu den Hauptanliegen der Jenaer Natur-Ranger.
Mit der Pflege regionaler Orchideenbestände, deren Erfassung und Dokumentation, setzen sie eine Arbeit fort, die bereits in den 1970er Jahren begonnen wurde. Zur Bewahrung des Artenreichtums müssen Wiesen in Orchideenbiotopen alljährlich von der Heumahd befreit werden. Die Aktion wird in der Regel am Jenaer Freiwilligentag durchgeführt und von der Bevölkerung sehr gut unterstützt. Auch die öffentlichen Orchideenwanderungen durch das Leutratal in den Monaten Mai und Juni erfreuen sich großer Beliebtheit.
Sehr engagiert sind die Umweltschützer um Ertel und Stollberg auch im Fledermausschutz. Sie erfassen Fledermaus-Wochenstuben und kümmern sich um deren Sicherung. Wenn die Fledermäuse ihre Winterquartiere aufgesucht haben, werden ihre Wochenstubenquartiere gereinigt und instandgesetzt. Ihre handwerklichen Fähigkeiten beweisen die Natur-Ranger, indem sie artgerechte Fledermauskästen fertigen, die im Frühjahr als Ansiedlungshilfen angebracht werden. Wer sich über die nachtaktiven Fledermäuse informieren will, kann die regelmäßig organisierten Vorträge und Führungen besuchen, zum Beispiel während der europäischen Fledermausnacht, die alljährlich am letzten Augustwochenende stattfindet.
Ein erfolgreicher Fledermausschutz braucht viele helfende Hände. Besonders angetan waren Peter Stollberg und Horst Ertel von einer Spendensammlung der Jenaplan-Schule im März 2012. Die Schülerinnen und Schüler sammelten ungefähr 4000 Euro, die sie den Natur-Rangern zur Verfügung stellten. Davon sollen u.a. Fledermausquartiere in verschiedenen Kirchen erhalten werden.
Das Jenaer Team der Sielmann Natur-Ranger ist offen für alle Kinder und Jugendlichen, die gemeinsam anpacken, Natur erleben und schützen, Anerkennung erfahren und miteinander lachen wollen.
Wenn Horst Ertel vom „mörderischen Frauenschuh“ erzählt oder dem viel zu wenig thematisierten Bienensterben, springt der Funke direkt auf seine Zuhörer über. Um Kinder und Jugendliche für einen aktiven Naturschutz zu begeistern, will er ihre Abenteuerlust wecken. „Kinder brauchen Schlüsselerlebnisse. Dafür brauchen wir neue Maßstäbe, mehr Action.“, rät Ertel. Hier seien nicht zuletzt Eltern gefragt, die mit ihren Kindern spazieren gehen und Lehrkräfte, die vermitteln, dass Bäume in der Natur anders aussehen als im Lehrbuch. Um den Naturschutz zu unterstützen, seien auch die Stadtväter gefragt. Horst Ertel erwartet, dass Entscheidungen nachhaltig und nicht haushaltsabhängig getroffen werden: „Naturschutz rechnet sich aber nicht im ersten Moment, erst langfristig. Jena ist nicht nur eine Stadt der Wissenschaft, sondern hat auch viel zu verlieren: eine einzigartige Landschaft!“

Weitere Informationen: http://www.natur-ranger.de/de/teams/Jena/

Der Text ist nachzulesen im NOTausgang, Ausgabe 2/2013.

Advertisements

Read Full Post »